Sanssouci am Niederrhein – Das Kloster Kamp

Ganz in der Nähe vom Flugplatz Kamp-Lintfort – nur 4 km entfernt – liegt das wunderschöne ehemalige Kloster Kamp.

Es wurde Anfang des 12. Jahrhunderts erbaut und 1123 als Zisterzienserabtei gegründet. Die Kirche mit den beiden Zwiebeltürmen auf dem Gelände wurde im 17. Jahrhundert neu aufgebaut. Der besondere Terrassengarten wurde erst anschließend, nämlich im 18. Jahrhundert angelegt. Weil das Kloster Kamp auf einem Hügel liegt – dem Kamper Berg – ist der Garten in Treppen angelegt. Er erinnert an den Garten am Schloss Sanssouci, der ebenfalls in Treppen angelegt ist, und hat daher seinen Namen. 

In den 1980er Jahren wird das Kloster Kamp wieder gepflegt und seit 2003 findet man hier ein geistliches und kulturelles Zentrum. 

Heute… 

Im Kloster Kamp befindet sich ein Klosterladen. Hier finden Sie Segens- und Grußkarten, Bücher, Kerzen und eine Menge selbst gemachter Leckereien wie Marmeladen, Pralinen, Gebäck und den berühmten Klosterlikör.

Eine weitere Besonderheit bietet der sanierte Gewölbekeller: In faszinierendem Ambiente werden ab dem 7.7.2018 wieder anregende Kunstaustellungen gezeigt!

Wenn Sie dann der Ausstellungen noch nicht überdrüssig sind, besuchen Sie doch das Museum! Hier wird die Geschichte des Klosters und der Kirche anschaulich erklärt sowie das Leben im Kloster vorgestellt. 

Die Kirche selbst mit der Marienkapelle ist natürlich auch zu besichtigen. Dabei bietet sich eine Führung an, die man bereits im Vorfeld über das Büro buchen kann.

Außerdem lädt das Spendencafé zu etwas ganz Außergewöhnlichem ein: Es gibt keine Bedienung, keine Speisenkarte und keine Preise. Man darf an der Kuchentheke auswählen und nimmt seine Getränke und Speisen an den Platz. Nach dem Genuss bringt man sein Geschirr und Besteck wieder zurück und spendet das, was man für angemessen hält. 

Der Garten…

Um das Kloster Kamp herum gibt es nicht den einen Garten. Es gibt fünf Gärten, die unterschiedlicher nicht sein könnten:

  • der barocke Terrassengarten
  • der Alte Garten ist ein Blumen- und Nutzgarten mit Spielplatz
  • der Klostergarten mit Vogelvoliere und Außenbereich des Spendencafés
  • der Bruder-Konrad-Garten (nicht öffentlich, ausgenommen Führungen und Seminaren)
  • der Kräutergarten

Den Kräutergarten werden Sie möglicherweise schon von der Tür des Abteiplatzes 13 aus riechen können – oder beim Anflug auf den Flugplatz Kamp-Lintfort. Sie können die Kräuter hier jedoch nicht nur riechen und bewundern, sondern selbige auch kaufen und für Ihren Garten zu Hause mitnehmen. Vielleicht im Flugzeug? Dann haben die Kräuter aus dem Klostergarten quasi schon eine Himmelfahrt mitgemacht!

Zur Webseite: https://kloster-kamp.eu

Übrigens: Wir nutzen Safe Sharing – die „Like“ Buttons von eRecht 24, bei denen Eure Daten erst an den externen Anbieter übergeben werden, wenn Ihr auf den Button klickt.